SG Dietesheim/Mühlheim – HSG Kinzigtal – 22:22 (13:11)

Beim Heimspiel am Sonntagnachmittag erkämpften wir Damen uns als Team einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

Bereits vor dem Spiel wurden in der Kabine klare Worte gesprochen. Da wir wegen des dezimierten Kaders enger zusammenrutschen mussten, sollten wir als „klein und flink“ auf der Platte unser Können zeigen.

Mit einem guten Start in das Spiel konnten wir uns zu Beginn 4:1 absetzen. Trotz eines kurzzeitgen Führungswechsels in der 22. Minuten behielten wir die Zügel in der Hand und gingen nach einer ersten Halbzeit voller Elan und Kampfgeist in eine verdiente 13:11-Pause.

Aufgrund der Tabellensituation war nun davon auszugehen, dass die Gegner aus Kinzigtal sich nicht vorführen lassen wollen, dadurch in der Abwehr mehr hinlangen und das Tempospiel erhöhen würden.

Auch in der zweiten Halbzeit gaben wir das Zepter nicht her. Durch geschickte Anspiele an unsere Kreisspielerin Julia Brodda, die heute durch 6 Treffer glänzen konnte und allgemein gute Abschlüsse, führten wir weiter. Trotz einer roten Karte für eine stark spielende Pauline Hain in der 47. Minute gelang es den Kinzigtalern erst fünf Minuten vor Ende den entscheidenden Ausgleichtreffer zu erzielen. Zu Schluss konnten beide Torfrauen durch jeweils einen gehaltenen Siebenmeter einen klaren Sieg verhindern und das Spiel wurde mit 22:22 beendet.

Warum wir uns nicht für das Belohnen, was wir tatsächlich können, weiß auch unser Trainer nicht. Unserem Ziel Klassenerhalt kommen wir in kleinen Schriten immer näher.

Für unser nächstes Spiel am Samstag, den 23.03.2019 um 19.30 Uhr, bei dem Gastgeber aus Preagberg, freuen wir uns auf zahlreiche jubelnde Fans und viele klatschende Hände.

Es spielten: Hildebrand (Tor), Scharmann (2), Schmitt, Hain (6/1), Spierstersbach (2), Winter, Ott (1), Brodda (6), Reichl-Mangelmann (4), Waldschmidt (1)

Menü