An diesem Wochenende traten unsere Damen gegen den Tabellenführer HSG Hanau vor heimischer Kulisse an.
Jeder wusste von Anfang an, dass es ein schweres Spiel werden würde. Doch der Druck zu gewinnen war bei der HSG Hanau deutlich höher als bei unseren Mädels, somit konnte mit man freiem Kopf in die Partie starten.
Zu Anfang kam die SG nur schwer ins Spiel, denn in der Abwehr kam man nicht gut an die Kreisläuferin dran und kassierte somit ein paar schnelle Gegentore (0:4).
Doch durch das erste Tor (7 Meter) von unseren Damen wurde die vorherige Motivation wieder geweckt. Man stand in der Abwehr deutlich besser und kämpfte sich an die Tore der Hanauer heran (6:7).
Bis zur Pause konnte man gut mithalten und ging mit drei Toren Abstand in die Halbzeit (8:11).Doch leider begann die zweite Halbzeit nicht so stark, im Angriff wurde zu schnell der Wurf genommen und durch mehrere Tempogegenstöße kassierte man einfache Tore.
Leider vergrößerte sich dadurch deutlich der Abstand (10:17).
Durch dieses Tief war klar, dass diese Partie in der restlichen Spielzeit nicht mehr gewinnen werden konnte – somit war kämpfen angesagt, um den Abstand zu verringern.
Am Ende kamen wir bis zu vier Tore an die HSG ran (13:17).
Fazit – die Angriffsschwäche ist leider immer noch vorhanden, aber die SG Damen spielen mit viel Kampfgeist. Darauf kann man nach der Winterpause aufbauen.

Es spielten: C. Klein (TW), S. Scharmann (1), S. Spriestersbach (2), K. Winter, J. Basseck, M. Ott (1), N. Waldschmidt (1), J. Brodda (5), F. Breyer, S. Rüger (3)
Menü