Am Samstag den 9.2. kam mit der HSG Maintal eine Mannschaft zum Derby in die Anton-Dey-Halle, die sich in einer ähnlichen Tabellensituation wie wir befindet.

Die Vorgabe war klar, sicher in der Abwehr stehen, Fehler im Spiel nach vorne vermeiden und druckvoll und mit Überzeugung die eigene Chance nutzen oder den freien Mitspieler bedienen und den ersten doppelten Punktgewinn 2019 einfahren.

Ohne Wiederkehrer Steven Baier und den erkrankten Sebastian Plitzko, die beide eine gute Leistung gegen Niederrodenbach gezeigt hatten, aber mit Patrick Schmidt, Falk Fritz und Timon Brandt im Kader, dominierte die 1. Männermannschaft von Beginn an das Spiel. Dies lag zum einen an der neu formierten defensiven Formation um Falk Fritz, als auch am konsequenten Angriff, in dem vor allem Nico Werner überzeugen konnte.

Dank Christian Hildebrandts Tor in letzter Sekunde der 1. Halbzeit ging es mit 19:15 in die Pause. Mit neuer Luft und Engagement wollten wir Anfang der 2. Halbzeit den Sack schnell zu machen. Allerdings machte einige eigene Unsicherheiten, als auch die Unparteiischen (u.a. mit einer zumindest hinterfragbaren Roten Karte gegen Christian Hildebrandt – 40. Minute) dem einen Strich durch die Rechnung. Doch in diesen Momenten zeigte die Mannschaft Charakter, schwankte aber fiel nicht und konnte sich sukzessive nach dem timeout beim Stand von 25:22 in der 43. Minute auf 30:23 in der 50. Minute absetzen.

Spieler Fabian Pfeffernuss zum Spiel: Ich habe das Spiel sehr positiv gesehen. Wir haben ähnlich angefangen und konnten aber zur 2 Halbzeit uns von Maintal absetzen. Die Abwehr stand meiner Meinung nach sehr gut, im Abschluss waren wir erfolgreicher als zuvor und der gesamte Kampfgeist stieg über das Spiel anstatt einzuknicken. In der zweiten Halbzeit machte Maintal vermehrt Fehler eingeschlossen mit Fehl Würfen. Im Angriff wurden die Chancen genutzt. Nico war ein Punkt der eine sehr wichtige Rolle war im Angriff.

Nächste Woche gegen Dietzenbach heißt es an die gezeigte Leistung anzuknüpfen.
Waldschmidt
Spriestersbach
Werner 10 (3/2)
Mrosinsky 5
Hildebrand 5
Schmidt 8
Roesler 2
Fritz Brehm 2
Brand
Kellermann 2
Vogel 3 (1/1)
Pfeffernuß

Menü