OFC Kickers 29:24 SG Dietesheim/Mühlheim

Das vorletzte Saisonspiel gegen den OFC, Tabellenführer und
feststehender Aufsteiger in die Landesliga, stand schon im Vorfeld
unter keinem guten Stern. Die Ausfälle von Patrick Schmidt und
Johannes Rose waren bereits länger bekannt, doch insbesondere die
aufgrund von Beruf und Verletzungen vorhandene Trainingsbeteiligung
nach Ostern kann wohl nicht als optimale Spielvorbereitung gelten.

Doch allen war klar, dass diese Fakten keine Ausreden für die eigene
Leistung darstellen würden.

Hochmotiviert ging die Truppe um Kapitän Patrick Vogel ins Spiel.
Anknüpfen wollte man an die 2. Halbzeit des Hinspiels.
Und gerade in der 1. Halbzeit gelang dies auch. Aus einer kompakten
Abwehr, geduldig im Spielaufbau, um den OFC nicht in sein Tempospiel
kommen zu lassen, war man mehr als auf Augenhöhe. Doch leider
versäumte es die Mannschaft jedoch bei 2 Toren Vorsprung und Überzahl
diesen entscheidend auszubauen. Beim Pausenstand von 16:15 für die
Kickers war aber noch alles möglich.

Bis zur 42. Minute konnten Tore des OFC immer wieder beantwortet
werden, obwohl die Chancenverwertung bereits zu diesem Zeitpunkt auf
beiden Seiten nicht die beste war. Drei Zeitstrafen, unter anderem
gegen Trainer Jörg Lampe, innerhalb von 4 Minuten brachte dann die
Heimmannschaft auf die Siegerstraße. Endstand 29:24.

Jörg Lampe: „Insgesamt bin ich mit dem Spiel zufrieden, weil wir in
der Abwehr das umgesetzt haben, was wir seit der Rückrunde trainieren.
Außerdem darf man nicht vergessen, dass wir auswärts gegen den bisher
ungeschlagenen Tabellenführer gespielt haben. Mit dem Ergebnis bin ich
natürlich nicht einverstanden. Die Chancenausbeute war unterirdisch
und das Schiedsrichtergespann hat in der entscheidende Phase des
Spiels Fingerspitzengefühl vermissen lassen. Besonders hervorheben
muss man Moritz Brehm, der sich für seine guten Leistungen der letzten
Wochen diese Mal mit 9 Toren belohnen konnte“.

Robert Kellermann zum Spielverlauf: „Die erste Halbzeit war gut bis
sehr gut. Wir hatten die Kickers im Griff und auch zurecht immer
wieder geführt. Die ersten Minuten der 2. Halbzeit haben wir leider
verschlafen und sind in dieser Zeit dann in großen Rückstand geraten.
Es wäre bei einem besseren Start in die zweite Hälfte mehr drin
gewesen.“

Zum Saisonresümee: „Die Saison ist eine sehr komische. Ich habe viele
holprige Spiele in Erinnerung, die wir letzte Saison noch mit etwas
Glück gewonnen haben. Dieses Jahr war dieses Glück oft nicht auf
unserer Seite. Das alles wirkt nicht so eingespielt, was sicherlich
auf die Trainingsbeteiligung zurückzuführen ist. Mit dem
Trainerwechsel hat unser Spiel wieder ein wenig Ästhetik hinzubekommen
(einstudierter Kempa), was aber eigentlich irrelevant ist, wenn sonst
im Spiel zu viele Fehler passieren und dadurch Spiele verloren gehen.
Nichts desto trotz kann man positiv auf die Rückrunde zurückschauen,
weil unser Spiel schon an Effektivität gewonnen hat.“

Waldschmidt
Spriestersbach
Brehm 9
Werner 7 (2/2)
Baier 3
Mrosinsky 2
Fritz 2
Vogel 1 (1/2)
Guth
Hildebrand
Plitzko
Kellermann
Pfeffernuss
Trainer: Lampe
Betreuer: Schumacher

Menü