Die neu belebte Jugendleitung der SG beschloss, die in der Vergangenheit sehr gelungene Jugendarbeit für die Anforderungen der Zukunft zu überarbeiten und sie auf einer theoretisch fundierten Konzeption aufzubauen.
Sinn und Zweck dieser Rahmentrainingskonzeption ist es, die Ziele die mit der Jugendarbeit bei der SG Dietesheim/Mühlheim verfolgt werden klar und deutlich (und wissenschaftlich begründet) auszuformulieren, so dass Jugendtrainer, Vorstand, Eltern und Jugendliche an einem Strang ziehen können.

Das oberste Ziel unserer Jugendarbeit ist es, leistungsorientierten Jugendhandball zu gewährleisten. Leistungsorientiert bedeutet für unser Verständnis, dass wir versuchen, jeden Jugendlichen möglichst nahe an sein individuelles Leistungsoptimum im Erwachsenenalter heranzuführen.
Dieses Ziel lässt sich jedoch nur erreichen, wenn es nicht als so eindimensional betrachtet wird wie es zunächst klingen mag. Denn Erfahrungswerte vieler Untersuchungen bestätigen, dass eine Talentdiagnose oder eine Sondierung im frühen Jugendalter ganz sicher nicht zu den gewünschten Erfolgen führt.
Stattdessen betrachten wir bei der SG unser Hauptziel mehrdimensional und versuchen, dieses über pädagogische, soziale, allgemein-motorische und natürlich handball-spezifische Ziele zu erreichen. Dieser Ansatz verdeutlicht, dass wir uns nicht als Ausbildungsstätte für Handballer sehen, sondern dass wir ein Sportverein sind, der den Sport, den Handball und das soziale Miteinander lebt und jedes Kind und Jugendlichen als ganze Persönlichkeit wahrnehmen und entsprechend behandeln wollen.

Die Rahmentrainingskonzeption setzt sich aus über 26.000 Worten zusammen und füllt deutlich mehr als 100 DIN-A4 Seiten. Der Inhalt orientiert sich eng an den Vorschlägen für eine Rahmentrainingskonzeption seitens des DHB und wurde durch einige aktuelle Literatur aus der Sportwissenschaft ergänzt.

Menü