Nach dem Gewinn des Saisonauftakts stand die Reise nach Wächtersbach an. Trotz der Ausfälle von Moritz Brehm und Betreuer Lothar Schumacher sollte vieles besser als im ersten Spiel gestaltet werden. Doch das Fehlen machte sich bemerkbar, denn so richtig rund lief es dieses Wochenende auch nicht.

„Eigentlich waren die ersten Minuten richtig gut“, so Trainer Jörg Lampe, „doch danach war viel Krampf und Kampf angesagt“. Das lag zum einen an der eigenen sehr statischen Angriffsleistung, aber leider auch an einem inkonsequent pfeifenden Schiedsrichterpaar, welches es immer wieder schaffte, Unruhe und Missverständnis durch ihre Entscheidungen auszulösen.

Wie im Spiel der Vorwoche stand die Abwehr relativ sicher. Tore schoss der TVW hauptsächlich über Gegenstöße, die durch eine schlechte Wurfauswahl und technische Fehler ermöglicht wurden.

Aber auch dieses Mal stimmte Einstellung und Kampfbereitschaft. Weder die eigene Leistung noch die schlechten Pfiffe ließen die Mannschaft um Kapitän Patrick Vogel einknicken, so dass am Ende ein glücklicher Auswärtserfolg zu verbuchen war.

Jörg Lampe: „Auch, wenn ich mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden bin, nehme ich natürlich die 2 Punkte gerne mit. Jetzt heißt es konzentriert an der Abstellung der Fehler arbeiten. Mit der Mannschaft aus Gelnhausen erwartet uns im nächsten Heimspiel der aktuelle Tabellendritte.“

Waldschmidt, Lagemann, Brandt, Duttine(5), Kiehl (1), Baier(4), Kreuzer (1), Roesler, Mrosinsky (4), Schmidt (2),Vogel (6/1), Guth, Plitzko

Menü